March 17, 2021

February 03, 2021

January 11, 2021

Auf dem Grundstück der HEGGEMANN AG direkt am Flughafen PAD entsteht derzeit ein neues markantes Gebäude. In dem über 13 m hohen Neubau werden in naher Zukunft sowohl neue Mobilitätskonzepte für die Luftfahrt als auch komplette Flugzeugfahrwerkssysteme getestet. In dieser schwierigen und unternehmerisch herausfordernden Zeit setzt HEGGEMANN damit ein sichtbar positives Zeichen und investiert einen hohen sechsstelligen Betrag in die Zukunft des familiengeführten Unternehmens in Büren Ahden.


Mobilität ist die Voraussetzung für eine industriell geprägte Gesellschaft, aber auch ein Grundbedürfnis der Menschen. Die Luftfahrt als ein wesentlicher Bestandteil dieser Mobilität befindet sich aufgrund der aktuellen Krise, aber auch aufgrund der Anforderungen in Bezug auf den dringend notwendigen Klimaschutz im Umbruch. Sowohl Fluggeräte wie Lufttaxis und Transportdrohnen als auch neuartige Antriebe, die besonders lärm- und emissionsarm sind, werden derzeit überall auf der Welt im Rahmen von vielversprechenden Projekten entwickelt. Als langjähriger Partner für die internationale Luftfahrtindustrie ist die HEGGEMANN AG bereits in viele dieser innovativen Projekte bei der Entwicklung und Herstellung komplexer Systeme involviert. Mit dieser Investition rundet die HEGGEMANN AG Ihr Portfolio als Technologieunternehmen gemäß Ihrem Unternehmensmotto „360° - from Engineering to Production“ ab.

Dazu Entwicklungsleiter Dr. Thomas Meyer: „Die Möglichkeit, die von uns ausgelegten und gefertigten Strukturen und Fahrwerkssysteme jetzt auch bei HEGGEMANN mit einer derartigen Testvorrichtung verifizieren zu können, ist für Unternehmen vergleichbarer Größe weltweit einzigartig und verkürzt die Entwicklungszyklen für unsere Kunden signifikant.“

In dem neuen Testcenter können ganze Zellen und Strukturen von neuartigen Fluggeräten sowie komplette Flugzeugfahrwerkssysteme bis zu der Größe eines Airbus A320 Bugfahrwerks getestet werden. Da nirgendwo die Sicherheitsanforderungen so hoch sind wie in der Luft, werden mit den Tests die Landungen sowohl im Normal- als auch im Notfall simuliert. Dazu werden die zu testenden Bauteile und Systeme auf einer Höhe von bis zu 9 m fixiert und mit Gewichten von bis zu 15 t beaufschlagt. Sobald die gesamte Messtechnik und die Hochgeschwindigkeitskameras eingerichtet sind wird der Versuch gestartet. Der Prüfkörper fällt seitlich geführt im freien Fall bis auf eine Messplatte wo sämtliche Reaktionskräfte erfasst und über eine eigens programmierte Auswertungssoftware dokumentiert werden. Neben dem eigentlichen Landestoß kann bei Flugzeugfahrwerken dabei das Rad im Test mit bis zu 350 km/h angedreht werden, um die real auftretenden Belastungen darzustellen. Mit diesen Testergebnissen wird die Entwicklung der Systeme optimiert, um letztendlich bei minimalem Bauteilgewicht die maximale Sicherheit der Passagiere gewährleisten zu können.

Um das Testportfolio gemäß den hohen Sicherheitsanforderungen in der Luftfahrt vollumfänglich anbieten zu können, kooperiert die HEGGEMANN AG bei der Durchführung von Dauerfestigkeitsprüfungen und Umwelttest mit der LIA Engineering GmbH in Paderborn, einem Spin Off der Universität. Das neue HEGGEMANN Testcenter soll bereits im Frühjahr 2021 fertig gestellt werden. Erste Testkampagnen sind beauftragt, sodass die Auslastung für das Geschäftsjahr 2021 gewährleistet ist.

„Diese Investition in den Unternehmensstandort am Flughafen Paderborn ist ein wesentlicher Meilenstein bei der zukünftigen Ausrichtung unseres Unternehmens und gleichzeitig ein erster Schritt in ein neues Geschäftsfeld als Anbieter von Testdienstleistungen für unsere internationalen Kunden“, so Robert Heggemann, Aufsichtsratsvorsitzender der HEGGEMANN AG. Sein Dank gilt dabei insbesondere auch den beteiligten Stellen und Behörden beim Kreis Paderborn, der Stadt Büren sowie dem Flughafen Paderborn für die konstruktive Zusammenarbeit und die zeitnah erteilten Genehmigungen.

Weiterlesen

October 01, 2020

August 25, 2020
Bild2

In Zusammenarbeit mit den Partnern DYNAmore und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg entwickelt HEGGEMANN in den nächsten vier Jahren einen Prozess zur optimierten Herstellung von Blechformteilen aus Titanlegierungen für die Luftfahrt.

Hauptziel des im Rahmen des Luftfahrtforschungsprogramms der Bundesregierung geförderten und im Juli 2020 gestarteten Verbundprojektes TISTRAQ ist die Entwicklung eines Umformprozesses für die energie- und materialeffiziente Herstellung von Blechformteilen aus α+β-Titanlegierungen mit gesteigerten mechanischen Kennwerten durch eine prozessintegrierte Wärmebehandlung. Dabei werden erstmalig derartige Titanlegierungen schnellerwärmt und mit temperierten Werkzeugen definiert abschreckumgeformt. Die prozessintegrierte Wärmebehandlung erhöht das Leichtbaupotential durch die Steigerung mechanischer Eigenschaften und senkt die Herstellkosten für blechbasierte Titanbauteile durch den Entfall einer nachgelagerten Wärmebehandlung.

Durch die angestrebte sehr kurze Prozesszeit (TISTRAQ: TItanium Solution Treated & RApid Quenching) soll zudem die Bildung einer sauerstoffangereicherten spröden Randschicht (Alpha Case) weitestgehend vermieden werden. Diese Prozessroute bietet somit ein großes Potential für die Steigerung der Leistungsfähigkeit und der Effizienz in der Luftfahrt, wo oftmals auch dünnwandige Strukturen aus Titanwerkstoffen immer noch sehr aufwendig mit viel Materialeinsatz zerspant werden.

Das von HEGGEMANN geleitete Projekt sieht vielfältige experimentelle Untersuchungen vor. Auf Basis der dann gewonnenen Erkenntnisse entwickelt DYNAmore ein thermomechanisch gekoppeltes Simulationsmodel, welches das Werkstoffverhalten und die Umformung unter Berücksichtigung der temperatur- und zeitabhängigen Phasenumwandlungskinetik beschreibt. Alle Versuche zum Aufheizen, dem werkzeuggebundenen Umformen und gleichzeitig schnellen Abkühlen werden bei HEGGEMANN entwickelt und durchgeführt. Die Charakterisierung der Materialzustände erfolgt durch die Werkstoffwissenschaftler in Erlangen. Dazu Dr. Thomas Meyer, Entwicklungsleiter bei HEGGEMANN: „Gerade in schwierigen Zeiten müssen wir intensiv an zukünftigen Themen arbeiten, um im internationalen Aerospace Markt mit kontinuierlichen Innovationen wettbewerbsfähig zu bleiben. Mit der Bewilligung dieses Luftfahrtforschungsprojekts können wir unsere Ideen gemeinsam mit unseren Partnern umsetzen und somit das Know-how zur Herstellung metallischer Leichtbaustrukturen noch weiter ausbauen.“

Die Partner im Verbundprojekt sind:

HEGGEMANN AG: 1962 als „Luftfahrttechnischer Betrieb“ gegründet hat sich HEGGEMANN als international anerkannter Spezialist für die Entwicklung und Fertigung komplexer metallische Leichtbaustrukturen in der Luft- und Raumfahrtindustrie etabliert. Gemäß dem Unternehmensmotto „360° - from Engineering to Production“ realisieren 230 Mitarbeiter für Kunden die komplette Wertschöpfungskette von der Entwicklung über die Serienreifmachung bis zur Produktion einbaufertiger Strukturen und Systeme. Insbesondere das Production & Quality Engineering zur Auslegung der stückzahloptimierten Fertigung sowie stetige Innovationen zeichnen das inhabergeführte Unternehmen mit Sitz am Airport Paderborn-Lippstadt aus.

FAU: Der Lehrstuhl für Allgemeine Werkstoffeigenschaften (WW1) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg beschäftigt sich seit vielen Jahrzehnten mit der Erforschung der Mikrostruktur-Eigenschaftskorrelation von Werkstoffen und den zugehörigen Schädigungsmechanismen. Ein Schwerpunkt sind dabei Leichtmetallwerkstoffe, insbesondere auch Titan-Legierungen.

DYNAmore Material Competence Center (MCC):

Als Software- und Entwicklungsdienstleister bietet DYNAmore ein Produktportfolio an, das die gesamte Finite-Elemente-Suite LS-DYNA sowie zahlreiche FE-Modelle für die Crashsimulation umfasst. Einen besonderen Schwerpunkt im jüngst mit neuen, größeren Räumlichkeiten ausgestatteten DYNAmore Material Competence Center (MCC) bildet die Entwicklung von Werkstoffmodellen (Metalle, Kunststoffe und Composite- Materialien) und die Ableitung von Methoden zu deren Bedatung.

Weiterlesen

February 07, 2020

February 04, 2020

August 14, 2019

July 02, 2019

June 17, 2019

For inquiries, please contact: press@heggemann.com